Virus

Coronavirus: Was tun, wenn alles abgesagt wird?

Abgesagt, verschoben & auf Eis gelegt

Messen, Veranstaltungen & Meetings werden durch die Angst vor weiterer Ausbreitung
des Coronavirus abgesagt, verschoben & auf Eis gelegt.
Auch Reise- & Besuchs-Pläne werden auf unbestimmte Zeit verlegt.
Sowie Anschaffungen & Investitionen. 
Nicht nur die Industrie leidet, auch Konsum & Tourismus erleben Einbrüche.
Immer mehr Menschen tätigen Hamsterkäufe & meiden größere Aktivitäten.
Auch wenn die Politik beschwichtigt, Misstrauen & Ängste sitzen tief.
Dafür muss man Verständnis haben.

Kontakt zu Kunden, Gästen & Besuchern halten

Ist die reale Welt bedroht, kann der digitale Kosmos zeigen, was in ihm steckt.
Sich mit seinen Kunden, Gästen & Besuchern über Social Media, Blogs & die eigene Website
aktiv zu vernetzen, ist immer klug.  
Jetzt ist es Gold wert.
Wer die Bindung zu seinen Kunden, Gästen & Besuchern im Moment stärkt, wird profitieren.
Denn die werden sich, sobald alles überstanden ist, an jene erinnern, die aufmerksam 
waren & Interesse gezeigt haben.

Entscheidungs-Zeit nutzen

Kunden, Gäste & Besucher treffen nicht die Entscheidung, zu Ihnen zu kommen,
wenn sie schon da sind, sondern in der Zeit, in der sie nicht bei Ihnen sind.
Einleuchtend.
Viel wichtiger ist also die Entscheidungs-Zeit, denn das ist die verkaufsaktivste Phase.
In dieser ist der Kunde, Gast & Besucher bei sich selbst, überlegt, wägt ab, holt Informationen
ein, lässt sich Ratschläge geben, vergleicht, entscheidet. 
Wer in dieser Phase nicht (sympathisch) präsent ist, hat verloren.
Das gilt immer, aber besonders jetzt. 

Kunden, Gäste & Besucher sind alle im Netz

Wo verbringen Kunden, Gäste & Besucher ihre Entscheidungs-Zeit?
Ja, genau dort, wo Sie es auch tun – im Netz.
Das ist unsere zweite Wirklichkeit geworden. 
Doch auf eine Präsenz bei Google & Co. können Sie sich nicht verlassen – um in den
Suchmaschinen  vorne zu liegen, müssen Sie Content von ganz außergewöhnlicher
Qualität liefern.  Diese Pole-Position zu erobern, gelingt den wenigsten, trotz massiver
SEO-Anstrengungen.
Viel besser ist es, mit Kunden, Gästen & Besuchern direkt vernetzt zu sein.
Denn dort verbringen Menschen mittlerweile mehr Zeit als in den Suchmaschinen.  
Was auch neue Kontakte bringt – wer Verbindung hält, wird weiterempfohlen. 

Schreiben, was die Nutzer lesen möchten

Doch, was wollen Kunden, Gäste & Besucher tatsächlich lesen?
Nach welchen Informationen suchen sie wirklich?
Klar: Im Moment sind es News & Meinungen. 
Aber abgesehen davon wollen sie nicht lesen, was sie eigentlich nie lesen möchten: Selbstbeweihräucherung, Angebots- & Produktgesülze.
Oder Rabatt-Aktionen – die bringen kurzfristigen Effekt, mehr nicht.
Kommt ein anderer daher, der Besseres bietet, sind Sie weg vom Fenster, sprich vom Display.
Auch nette Bildchen posten mit einem lapidar-lieblosen Bei-Text ist Zeitverschwendung.

  • Also:

    Bieten Sie Content, der Ihre Nutzer interessiert. Entwickeln Sie ein Gespür für deren Themen & Belange. 
    Greifen Sie dabei die Themen auf, die aktuell bewegen – bis auf politische & religiöse,
    da sollten Sie sich raushalten.  

    Schreiben Sie Ihre persönlichen Eindrücke nieder.
    Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen, Ihrer Stadt oder in Ihrem Hotel mit der Situation um?
    Erzählen Sie von sich, lassen Sie Ihre Nutzer an Ihrem Leben/Alltag teilhaben.   

    Interessieren Sie sich im Gegenzug aufrichtig für die Situation Ihrer Community.  

    Richten Sie aufmunternde & in die Zukunft gerichtete Worte an Ihre Kunden, Gäste & Besucher.
    Ohne zu übertreiben. Das glaubt keiner. Oder wirkt deplatziert. 

    Kommunizieren Sie wie unter guten Freunden: Respektvoll, freundlich, sympathisch, mitfühlend, positiv & ehrlich.

Das wird man Ihnen belohnen. 

Ihr Oliver W. Schwarzmann

Comments are closed.